Reise durch den Tierkreis – 12 stündige Webinar-Reihe

49,00 

Diese 12teilige Webinarreihe (Aufzeichnungen aus den Jahren 2017 – 2018) führt alle Astrologiefans durch die faszinierende Welt des Tierkreises. Für Anfänger ein Einstieg in die Welt der psychologischen Astrologie, für Profis eine perfekte Gelegenheit, die komplexe Technik der Horoskopanalyse zu vertiefen. Jedes Zeichen im Tierkreis unterscheidet sich jeweils komplett von seinen Nachbarn. Die Elemente Feuer, Erde, Luft und Wasser wechseln sich ab, modifiziert durch die sogenannten Qualitäten oder Kreuze (Kardinal, Fix, Veränderlich). Die 12 Webinare sind nach folgendem Muster aufgebaut: Zuerst erfolgt eine psychologische Einführung in das Zeichen, danach ein bis zwei Horoskopbeispiele von Prominenten, die ‚typisch‘ für das Zeichen sind. Also: Auf in der Reise durch den faszinierenden Tierkreis. 

Beschreibung

Reise durch den Tierkreis – 12stündige Webinar-Reihe

Die meisten Menschen kennen ihr Sonnenzeichen und die typischen (Klischée-)Charaktereigenschaften, die damit verbunden werden.Jedes Zeichen im Tierkreis unterscheidet sich jeweils komplett von seinen Nachbarn. Die Elemente Feuer, Erde, Luft und Wasser wechseln sich ab, modifiziert durch die sogenannten Qualitäten oder Kreuze (Kardinal, Fix, Veränderlich). Jedoch wird man schnell beliebig, wenn man die Sonne im Horoskop nicht in ihrer ganzen Komplexität deutet. Häuserstellung, Aspekte zu anderen Planeten und die Stellung ihres Herrschers geben darüber Auskunft, ob man ‚typisch‘ für sein Sonnenzeichen ist oder eher nicht.

Diese 12teilige Webinarreihe führt Fans der Astrologie durch die faszinierende Welt des Tierkreises. Für Anfänger ein Einstieg in die Welt der psychologischen Astrologie, für Profis eine perfekte Gelegenheit, die komplexe Technik der Horoskopanalyse zu vertiefen oder aufzufrischen. 

Die 12 Teile sind nach folgendem Muster aufgebaut: Zuerst erfolgt eine psychologische Einführung in das Zeichen, danach ein bis zwei Horoskopbeispiele von Prominenten, die ‚typisch‘ für das Zeichen sind. Also: Auf in der Reise durch den faszinierenden Tierkreis. 


Teil 1

Widder Bild von Martin Sebastian Moritz

Widder Bild von Martin Sebastian Moritz

Immer der Erste

Widder ist das erste Tierkreiszeichen und hat zur Aufgabe, die Welt zu erkunden, sich seinen Weg durch das Dickicht des Unbekannten, Neuen zu kämpfen. Hierbei ist er impulsiv, ungeduldig, unerschrocken; ein Held oder eine Amazone. Die absolute Urkraft im Tierkreis, unverfälscht und entwaffnend ehrlich und direkt. Richtig eingesetzt, ist diese Kraft wie ein frischer Wind, der angesetzten Mief und Staub wegpustet. Doch kommt es auf die richtige Dosis an. Zu viel kann andere vor den Kopf stoßen. Wenn Widder einfach nur blind losrennen, hinterlassen sie ein Chaos und reißen einfach alles um sich herum nieder. Manchmal stürmen sie blind davon, nach dem Motto ‚Zwei Hacken, eine Staubwolke‘. Die psychologische Astrologie erkennt in gehemmter Widder-Energie hingegen  Minderwertigkeitskomplexe und die Angst vor Konkurrenz, die enorme Frustrationen festhalten.

Mit den Horoskopen von Michael Fassbaender (*1977), dem charismatischen Darsteller tiefgründiger Helden und Anti-Helden und Ingrid Steeger(*1947), die in den 70er Jahren als ‚Ulknudel‘ bekannt wurde. 

Ein vielseitiges und interessantes Webinar, nicht nur auf den Widder beschränkt, auch Elemente und Qualitäten kommen zur Sprache. Viel Wissen wird mit einer sehr gut aufbereiteten Präsentation vermittelt. 


Teil 2

Stier von Martin Sebastian Moritz

Stier von Martin Sebastian Moritz

Sinn und Sinnlichkeit

Stier ist ein festes Erdzeichen und als solches auf Bewahren, Verankern, Absichern, Besitzen ausgerichtet. Sinnlich orientiert auf seine Umwelt, mit der er über Riechen, Schmecken, Tasten und Sehen vernetzt ist, kann kein anderes Zeichen so genießen. Die klassische Astrologie spricht bei Stierenergie im Übermaß von Völlerei, Gier, Starrsinn und Phlegma. Aber was liegt psychologisch hinter diesen Extremen? Die Stiersonne braucht Sicherheit und möchte spüren, dass sie am ‚richtigen‘ Ort ist und sich an die ‚richtigen‘ Menschen bindet. Etwas oder jemanden zu besitzen gibt ihr Bodenhaftung.

Alles soll so bleiben, wie es ist.

Ohne Lustversprechen keine Aktion

Auch sind Wiederholungen wichtig. Man lernt langsam und durch Geduld, dann aber schliesslich beherrscht man es blind. Erst einmal motiviert über das Versprechen der Lust, der Sicherheit und des Genusses, sind Stiere wahre Lokomotiven. Wenn die sprichwörtliche Karotte fehlt, bleibt die Kuh aber auf der Weide stehen und lässt sich nicht schubsen. Die Natur und Orte, an denen man glücklich war, werden immer wieder aufgesucht. Lieblingsgerichte schmecken jedes Mal wieder, herrlich. Doch was ist, wenn das Leben Veränderung fordert? Was ist, wenn die Mitmenschen nicht so mitmachen wollen, wie der Stier es will? Was ist, wenn jemand einem etwas wegnehmen will, ohne dass man etwas dafür zurückbekommt? Veränderungen lösen Angst aus, auf die die Stiersonne mit Widerstand reagiert.

Feststecken…

Bis zu einem gewissen Grad bleibt sie eher passiv aggressiv, blockierend, boykottierend, bremsend. Doch kann das Kleben an der Wand in der Defensive auch zu heftigen Wutausbrüchen führen, wenn sie sich in die Enge gedrängt fühlt. In diesem 1stündigen Webinar geht es darum, genau zu verstehen, welche psychologischen Triebfedern die Stiersonne aktivieren und blockieren. Mit den Beispielen Salvador Dalì (1904 – 1989) und Gary Cooper (1901 – 1961). 

Ein interessantes und kurzweiliges Webinar, in dem viel Wissen vermittelt wird und durch Horoskopbeispiele ein guter Eindruck über die umfassende Thematik gewonnen wird. Herzllichen Dank!

Sehr spannend und aufschlussreich, da mir persönlich die Stier-Eigenschaften nicht so „bewußt“ sind.
Habe einiges dazu lernen dürfen 🙂 Danke!


Teil 3

Zwillinge Bild von Martin Sebastian Moritz

Zwillinge Bild von Martin Sebastian Moritz

Immer auf Achse

Zwillinge, als bewegliches Luft-Zeichen, sind die schillernden Schmetterlinge im Tierkreis. Neugierig, kontaktfreudig und unterhaltsam ist Langeweile ihnen ein Fremdwort. Doch was ist mit ihren Schattenseiten? Nervosität, Entscheidungsschwierigkeiten, Ambivalenz? In diesem Webinar gehen wir den psychologischen Wurzeln auf den Grund. Mit den spannenden Horoskop-Beispielen Boy George und Prinz Philip.

Zwei Seelen

In der psychologischen Astrologie ist das Kernthema der Zwillinge die Dualität. Heiß und kalt, positiv und negativ, einerseits und andererseits. Alles im Leben hat zwei Seiten. Neugierig und kontaktfreudig sammeln diese umtriebigen Naturen Informationen und tauschen sich mit möglichst vielen, möglichst interessanten Charakteren aus, Abwechslung ist hier das sprichwörtliche Salz des Lebens. Hierbei kann es sehr lebhaft und bunt zugehen, jeder Tag soll anders und anregend sein, immer auf Achse, nie zur Ruhe kommend.

Stärken sind der große Wissensdurst, Kommunikationsfähigkeit, Vielseitigkeit. Zwillinge-Menschen sind redegewandt, kultiviert, anregend und ansteckend quirlig.Ihre Neugierde versiegt nie und es gilt, sich möglichst vielseitige Meinungen und Informationen anzueignen, da ihr kritischer Geist sich weigert, sich festzulegen und sich nur einem Standpunkt zu verpflichten. Es gibt zu jedem Argument ein Gegenargument. Lieber sich nicht ‚zu weit aus dem Fenster lehnen‘.

Ein typischer Zwillinge-Satz: ‚Wo steht das geschrieben‘?

Ambivalenz

Typische Schwächen sind eine gewisse Neigung zur Oberflächlichkeit, zum sich Verzetteln und zur Nervosität. Der hier so oft anzutreffende kritische Geist kann auch ins Verachtende und Lächerlich machende umschlagen, in Zynismus und Ironie. Ein Lebensgefühl von ständigem Zweifeln und der Ambivalenz. Auch birgt ein immer währendes Sich-alles-Offen-Halten die Gefahr, dass das Leben an einem vorbeizieht und man sich nie für eine Sache konsequent entschieden hat, mit allem was dazu gehört. Zur Synthese kommen, zur Erkenntnis dass ‚Der Wald ist mehr als lauter Bäume‘ ist, fällt besonders schwer.

Wieder ein hervorragendes Webinar, wie immer hochinteressant und erhellend. Herzlichen Dank, lieber Martin

Sehr spannend und aufschlussreich, ich bin immer wieder gerne dabei und lerne dazu 🙂 Danke!

Das Webinar war auch sehr bereichernd für mich, danke Martin


Teil 4

Krebs Bild von Martin Sebastian Moritz

Krebs Bild von Martin Sebastian Moritz

Kuscheliger Rückzug 

Krebs ist das erste Sommer-Zeichen. In diesen Wochen steht die Sonne am höchsten und die Tage sind am längsten. Das Symbol-Wesen dieses Zeichens ist der Einsiedlerkrebs. Dieser beschützt seinen ungepanzerten weichen Hinterleib, indem er ihn in ein verlassenes Schneckenhaus steckt. Wenn der Krebs allerdings wächst, wird das Gehäuse zu klein und er muss es verlassen um sich ein größeres zu suchen, in das er so schnell wie möglich umziehen muss. Mithilfe dieses Schutzes kann er auf Beute lauern, die er blitzschnell mit seinen Scheren fasst und sie in sein Gehäuse zieht um sie in aller Ruhe verspeisen zu können. 

Ein Schritt vor, zwei Schritte zurück

Typisch für diese Wesen ist auch, dass sich alle Krabben seitwärts oder schräg rückwärts bewegen. Die psychologische Astrologie stellt zwischen dieser Art der Fortbewegung einen Zusammenhang her zur für dieses Zeichen so typische Vorsicht und Eigenwilligkeit, das auch die Neigung hat, sich im Vergangenen zu verlieren.
Es ist das sensible Zeichen der Mütterlichkeit und der Kindlichkeit. Krebs-Menschen sind die Familie und das Kümmern um die ihnen Anvertrauten sehr wichtig. Aber genauso wichtig ist auch ihre eigene emotionale Bedürftigkeit. Sie leiden, wenn sie sich zurückgewiesen oder sich unverstanden fühlen. Häuslichkeit steht ganz hoch im Kurs, in den eigenen vier Wänden fühlen sich diese Typen am wohlsten, im eigenen, kuscheligen Nest kann ihnen nichts passieren. Diese Menschen sind einfühlsam, phantasievoll, liebenswürdig und hingebungsvoll.

Wenn sie sich emotional gebraucht und wertgeschätzt fühlen, können sie sehr ausdauernd, belastbar und ehrgeizig sein. Sie sind treu und loyal, verspielt und können gut trösten. Ihr gutes Gedächtnis und feines Gespür machen sie aufmerksam für die Bedürfnisse anderer. Oft besteht eine Sehnsucht nach einer behüteten Kindheit (im Nachhinein für sich selbst oder für die eigenen Kinder).

Mögliche Fallen:
Der Krebs wird vom phasenbestimmten Mond regiert und so finden wir hier oft Launenhaftigkeit. Phasen großer Energieentfaltung wechseln sich mit Phlegma und Passivität ab. Die große Empfindsamkeit kann dazu führen, dass sie sich leicht gekränkt fühlen und dann schmollen und sich in ihr Schneckenhaus zurückziehen. Auch mag eine geringe Fähigkeit zu einer distanzierten Betrachtung der eigenen Person und eine Neigung zum Grübeln das Leben schwerer erscheinen lassen, als es unbedingt nötig wäre.

Schmollen und nachtragen 

In Frust-Phasen werden Wut und Ärger nicht direkt, sondern passiv-aggressiv und manipulativ geäußert, man möchte, dass es den anderen genauso schlecht geht, wie einem selbst. Die eigene Schwäche wird dann als Waffe benutzt, um bei den Andern ein schlechtes Gewissen auszulösen. Überhaupt fällt es Krebs-Menschen schwer, sich mit all seiner Verletzlichkeit und Schwächen zu zeigen, was einsam machen kann. Am schlimmsten für den Krebs ist seine Angst davor, verlassen zu werden.
Mit den Horoskopen von Edward, Duke of Windsor (1894 – 1972), der 1936 aus Liebe auf den englischen Thron verzichtete und das Land in eine tiefe Krise stürzte und Tab Hunter (1931 – 2018), Hollywoods vergessenen Frauenschwarm der 1950er Jahre, der sich erst als alter Mann zu seinem Coming Out traute. 


Teil 5

Loewe Bild von Martin Sebastian Moritz

Loewe Bild von Martin Sebastian Moritz

Die Drama-Queen im Horoskop

Löwe – Zeig dich! ist eine Aufforderung. Löwen stehen gerne im Mittelpunkt, sind eitel und stolz. Soviel zum Klischee. Doch was steckt wirklich hinten diesen faszinierenden Kreaturen? Als festes Sonnenzeichen erwartet man hier eine enorme Eigendrehung. Doch sind Löwe-Geborene wirklich so selbstbewusst? In Wahrheit haben sie viele Komplexe und Angst, sich zu blamieren. Auch fällt es ihnen schwer, um Hilfe zu bitten oder Schwächen zu zeigen. Man muss also hinter die Fassade schauen. Und dort findet sich ein großes Herz. Kinderlieb, Tierlieb, Großzügig, Unterhaltsam! Lust am großen Wurf und Auftritt, fehlt ihnen oft die Akribie fürs Detail und die Kleinarbeit. Der hohe Erfolgsdruck mag ihnen zu schaffen machen und so sind sie oft im Inneren sehr einsam. Lasst uns anhand zweier faszinierender Persönlichkeiten – Alfred Hitchcock und J.K.Rowling (‚Harry Potter‘) näher beleuchten, was Löwen antreibt und bedrückt.

Immer aus dem Vollen

Dies ist das Tierkreiszeichen der bedingungslosen Hingabe an das Leben ist, dem ein immer währendes ‚Ja!‘ zugerufen wird. Auch sind diese Naturen äusserst belastbar und können zupacken. Löwen sind in ihrem Element, wenn sie das Leben genießen, immer wieder den ‚großen Wurf‘ organisieren und im Mittelpunkt stehen können. Hierbei können sie beträchtlichen Charme entwickeln und andere mit ihrer Großzügigkeit förmlich überschütten. Für Bewunderung und Wertschätzung wird fast alles getan. Ihr Credo ist, mutig und entschlossen die Führung zu übernehmen und immer unerschütterlich an sich zu glauben. Kein Tierkreiszeichen kann mehr Glamour und Würde ausstrahlen und derartig mutig in den Ring steigen.

Keine Schwächen?

Löwe-Geborenen fällt es schwer, eigene Grenzen und Schwächen zu akzeptieren und neigen eher zu Selbstüberschätzung. Nun sind aber grade Schwächen und Verletzlichkeit zutiefst menschlich und letzten Endes das, was uns alle eint. Sich und anderen diese einzugestehen und zu zeigen, ist ein Zeichen von Souveränität und Courage. Diese vehement zu verleugnen eher eine tatsächliche Charakterschwäche. Auch Löwe-Geborene sind keine unsterblichen, unverwundbaren Götter und das Dasein auf einem selbstgeschaffenen Podest kann sehr einsam machen, wenn man immer stark sein muss und auf keinerlei Hilfe angewiesen sein will. Da man glaubt, über unerschöpfliche Kraftquellen zu verfügen, ist man allem blind gegenüber, was Warnsignale von Körper, Nerven und Psyche angeht, besser auf sich aufzupassen und kürzer zu treten. Wenn es um mühevolle Detail- und Kleinarbeit geht, fehlt ihnen die Geduld. Mit den Horoskopen von J.K.Rowlings (‚Harry Potter‘) und Alfred Hitchcock (1899 – 1980) 


Teil 6

Jungfrau Bild von Martin Sebastian Moritz

Jungfrau Bild von Martin Sebastian Moritz

Immer ganz genau

Jungfrauen sind die Perfektionisten im Tierkreis. Im Horoskop nehmen sie daher eine wahre Sisyphosarbeit auf sich, denn wann ist etwas schon einmal ‚perfekt‘? Doch manchmal gibt es sie, die kleinen perfekten Momente, an denen sich die Jungfrau freuen kann. Dafür hat sich dann alles gelohnt. Die andere Seite der Jungfrau – hinter dem Klischee des Mäkeligen, Negativen, Bewertenden – ist eine große Naturverbundenheit, Freude an allem Sinnlichen, Riechen, Schmecken, Fühlen, Ansehen, so lange es schön ist. Fleißig und geschickt, hilfsbereit und bescheiden, kommen diese pragmatischen und intelligenten Wesen im Leben immer zurecht. Jungfrau ist das fleißige Zeichen der Erntezeit, wenn sich der Sommer seinem Ende zuneigt und die Natur noch einmal ihre ganze Pracht zeigt. Sinnlichkeit paart sich hier mit einem ausgeprägten Talent für das Praktische. Überaus feinnervig, ist dies eines der aufmerksamsten Zeichen im Tierkreis.

Die feinsten Antennen

Es gilt, Reize und Informationen aufzunehmen, zu bewerten und wiederzuverarbeiten. Das Ziel ist immer Perfektion und so steht das hochsensible Wahrnehmungssystem dieser Menschen immer auf Empfang und ist am ‚Rattern.‘ Dies macht hochsensibel und nervös, abschalten fällt schwer. Hilfsbereit, pünktlich und zuverlässig, finden Jungfrau-Geborene schnell ihre Aufgabenbereiche, in denen sie mit Hingabe aufgehen können. In hohem Masse kritisch, haben sie unterschwellig ständig Angst, selbst bei kleinen Unvollkommenheiten und ‚Fehlern‘ ertappt zu werden und sich zu blamieren. Dies ist unter anderem auch der Grund, warum viele Geborene dieses Zeichens auch eher etwas schüchtern und introvertiert sind und das direkte, grelle Rampenlicht scheuen.

Wer rastet, der rostet…

Sich um Ernährung, Gesundheit und alle Dinge des Alltags zu kümmern, ist die Domäne der Jungfrau. Müßiggang und Chaos sind ihr ein Gräuel. Niemand hat ein solch scharfes Auge für alle Details und Einzelheiten wie sie und so ist sie mit ihrem ‚Hochleistungs-Scanner‘ unangefochtene Meisterin des Perfektionismus. Die Suche nach dem Besten macht wählerisch und mäkelig, spornt aber auch zur ständigen Vervollkommnung an. Der krönende Moment kann dieses ganz besondere Detail sein, ein perfektes Essen, ein geschmackvoll eingerichtetes Zimmer, ein neues Kleidungsstück, eine durch und stimmige Leistung auf der Arbeit. Niemand kann sich dann mehr freuen über diese kleinen ‚Perlen der Perfektion‘, die Beweis dafür sind, dass sich der ganze Aufwand also gelohnt hat! Aber danach geht es immer wieder ‚ran an die Arbeit‘, die sie nicht scheut.

Kontrolle

Sie ist nicht für nichts zu schade: Arbeit adelt! Wer so anspruchsvoll ist und ein derart kritisches Wahrnehmungs- und Bewertungssystem hat, der hat es notwendigerweise oft schwer im Leben. Nicht nur, dass der Alltag in der Regel weit davon entfernt ist, perfekt zu sein. Auch scheint es, dass fast alle anderen mit Blindheit und Ignoranz geschlagen zu sein scheinen, da sie nicht mit der gleichen Sorgfalt für das Detail durch das Leben gehen. Das macht einsam und man fühlt sich unverstanden. Und so mag das ständige Verlangen nach Ordnung und Perfektion eine Quelle chronischer Unzufriedenheit werden.Schlechte Laune, Reizbarkeit und Nervosität können verhindern, dass man das Leben genießt und das Glück findet.

Die Kehrseite der Medaille

Das Scheitern an den viel zu hohen Ansprüchen mag zu einem quälenden Gefühl der Minderwertigkeit führen. Die psychologische Astrologie stellt beim Zeichen Jungfrau einen unterschwelligen Zusammenhang her zwischen einer negativen Selbst-Bewertung mit einer automatischen Erwartung eher negativer Bewertung von Außen. Und so kann es dazu kommen, dass man sich in vielen Fällen gar nicht erst traut, sich und seine Leistungen zu zeigen und in der Planung und den Phantasien steckenbleibt. Gleichzeitig muß man Zeuge sein, wie sich andere, weniger begabte, aber selbstbewusstere Naturen, einfach trauen und loslegen! Eine weitere Gefahr liegt darin, dass man andere Menschen vergrault. Manch einer fühlt sich unwohl in der Gesellschaft von allzu kritischen Jungfrau-Geborenen, da immer eine latente Gefahr besteht, durch irgendwelche ‚Raster‘ zu fallen und Missbilligung zu ernten.

Anhand der Beispiele Ludwig XIV. (1638 – 1714) und Greta Garbo (1905 – 1990) kommen wir den Stärken und Neurosen dieser Feingeister auf die Spur.


Teil 7

Waage Bild von Martin Sebastian Moritz

Waage Bild von Martin Sebastian Moritz

Nicht ausgeglichen sondern ausgleichend

Waage ist das Zeichen der Begegnung, des Ausgleichs, der Gerechtigkeit. Die Schalen der Waage schwingen hin- und her, solange bis diese – oft nur für wenige Augenblicke – in die Balance geraten. Da das Leben aber selten von selbst ausgeglichen ist und wir jeden Tag immer wieder von neuen Gegensätzen umgeben sind, haben Waage-betonte Menschen alle Hände voll zu tun, um Unfrieden zu verhindern und zu vermitteln. Von der Blickrichtung der psychologischen Astrologie aus geht es in diesem Webinar darum, zu verstehen, warum dieses empfindliche Gleichgewicht so kostbar ist, und warum diese wachen Menschen alles tun, um nicht die Eigenschaften ihres Gegenübers im Tierkreis, dem Widder zu verfallen, der einfach seinen eigenen Impulsen folgt und sich keine Zeit nimmt, auf andere Rücksicht zu nehmen.

Die psychologischen Hintergründe werden am Beispiel der Biographie der äußert komplexen und empfindsamen Romy Schneider (1938 – 1983) demonstriert, die in ihrem Horoskop eine Sonne-Mond-Konjunktion in der Waage aufweist.

Wie immer informativ und bereichernd, besonders gut gefallen hat mir diesmal das Beispielhoroskop.
Vielen Dank dafür.

Das Webinar war sehr gut erklärt und es waren viele interessante Informationen dabei, die mir eine neue Sichtweise bringen.

War kurzweilig, Martin, hat Spaß gemacht. Es gab ein paar neue Informationen bzw, Blickwinkel auf die Waage, die ich noch nicht kannte.


Teil 8

Skorpion Bild von Martin Sebastian Moritz

Skorpion Bild von Martin Sebastian Moritz

In die Tiefe

Skorpion ist das geheimnisvollste Zeichen des Tierkreises. Skorpion-Menschen polarisieren; sie ziehen gleichzeitig an und stoßen ab. Sie suchen echten Kontakt, Tiefe und Wahrheit. Skeptisch und misstrauisch, versuchen sie sich vor Schmerzen und Enttäuschungen zu schützen. Gleichzeitig sind sie hartnäckig, leidensfähig und kompromisslos. Gute Psychologen und Menschenkenner, dringen sie bis in den Kern der Seele. Der Drang zum Drama und der unbedingte Wunsch nach Intensität in jeder Lebenslage sind faszinierende Eigenschaften des fixen Wasserzeichens, in dessen Jahreszeit sich die Bäume zu nackte Skeletten verwandeln, einem Symbol für das Sterben in der Natur, die im Frühjahr wiedergeboren wird.

Die enorme seelische Spannbreite dieser rätselhaften Naturen wird an zwei Horoskopbeispielen berühmter Franzosen illustriert. Alain Delon (*1935), dem magnetischen ‚Eiskalten Engel‘ des französischen Kinos und Marie Antoinette (1755 – 1793), der tragischen Königin, die erst alles verlieren musste, um ihre innere skorpionische Stärke erfahren zu können. 

Lieber Martin, das war wieder ein wunderbares Webinar über den Skorpion, dessen Tiefgründigkeit aus der Verletzlichkeit heraus Du wieder äußerst einleuchtend dargestellt, die Beispiele sehr anschaulich und wie immer überaus interessant. Ganz herzlichen Dank!

Danke Martin, es war wieder sehr interessant. Ich mag deine Art der Erklärungen und ich finde die Beispiele die du bringst auch immer sehr hilfreich.

War ein tolles Webinar und hat meiner Skorpion-Seele gut getan.


Teil 9

Schütze Bild von Martin Sebastian Moritz

Schütze Bild von Martin Sebastian Moritz

Up up and away: Der Überflieger im Horoskop

Schütze ist das bewegliche Feuerzeichen im Tierkreis, das Zeichen der olympischen Fackel. Diese interessanten Menschen begeistern sich für viele Ideen, brennen geradezu für das, was für sie wichtig ist. Und so kann man sich leicht von ihnen anstecken lassen. Weltoffen, tolerant und immer auf der Suche nach dem Sinn im Leben, wird der Alltag niemals langweilig. Allerdings kann sich das, was gestern noch mit spektakulären Superlativen bewundert wurde, sich morgen schon wieder als fade Enttäuschung entpuppen.

Dieses Hin- und Herschwanken zwischen Heiß und Kalt, zwischen Toll und Langweilig, ist für die Mitmenschen manchmal schwer auszuhalten, geschweige denn, nachzuvollziehen. In diesem Webinar wollen wir den psychologischen Wurzeln des Schützen auf die Schliche kommen.

Mit den Horoskopen von Jane Fonda (*1937), der glamourösen Hollywood-Legende, die nie aufgab, für was sie kämpfen wollte, sei es Frauenrechte oder gegen den Vietnam-Krieg, und Walt Disney (1901 – 1966), der ein ganzes Comicfiguren-Imperium aufbaute, obwohl niemand an ihn glaubte und er mehrmals am Rande des Bankrotts war.


Teil 10 

Steinbock Bild von Martin Sebastian Moritz

Steinbock Bild von Martin Sebastian Moritz

Der Bergsteiger im Horoskop

Steinbock unter der psychologischen Lupe. Das Symboltier, die Bergziege, klettert auf kargem, felsigen Untergrund dem Gipfel entgegen, wo die kalte Bergluft kristallklar ist, und von wo aus man einen Überblick über weite Täler und Auen hat. Und so ist die Aufgabe des Steinbock-geprägten Menschen gleichsam das Erarbeiten und Erreichen ihrer hochgesteckten Ambitionen. Struktur in den Alltag bringen, Verantwortung übernehmen und klug und wohl überlegt einen Schritt nach dem anderen tun. Zäh und ausdauernd, fleißig und zuverlässig, finden wir hier die Architekten und Manager im Tierkreis. Talente sind: Tatkraft, unermüdlich und vernünftig, kann man Steinbock-Menschen jede Menge Verantwortung und Arbeit anvertrauen, er wird schon zeigen, dass auf ihn Verlass ist.

Ausdauernd und Zäh

In der psychologischen Astrologie steht dieses Zeichen für Langlebigkeit und Erfolg durch die Motivation des Lustgewinns harter Arbeit. Es wird als zutiefst befriedigend empfunden, wenn man seine Pflicht erfüllt. Hier kann man lange Durststrecken aushalten und verliert nie das Ziel aus den Augen. Auch können Steinbock-Geborene sich sehr gut abgrenzen, ein Nein ist ein Nein und bleibt auch ein solches. Überall, wo es darum geht, Regeln einzuhalten, das Bewährte zu verteidigen und Strukturen zu schaffen, sind diese Naturen in ihrem Element. Ernst und methodisch können sie auch mit wenig auskommen und haben eine dicke Haut, die sie gegen Anfeindungen und Angriffe schützt. Ihr außergewöhnliches Durchhaltevermögen lässt sie in der Regel am Ende immer triumphieren, frei nach dem Motto Wer zuletzt lacht, lacht am besten.

Verhärtung

Übertrieben ernste Hingabe zur Pflichterfüllung können hart und schwermütig werden lassen. Da der Zugang zu den Gefühlen und emotionalen Bedürfnissen sowohl bei sich selbst als auch bei anderen so schwer fällt, ist hier die Gefahr gegeben, dass man innerlich vereist und versteinert. Die Stellung auf dem Berggipfel ist imposant, aber auch verdammt einsam. Auch mag die Neigung bestehen, sich nichts zu gönnen, sich nicht belohnen zu können oder sich zu entspannen. So macht man sich das Leben unnötig karg und hart und hat für Leichtigkeit und Lebensfreude nur Spott und Sarkasmus übrig. Ferner kann ein Sich-Sperren gegenüber allem Fortschritt und Innovationen zu einem Konservieren-Wollen um jeden Preis einrasten und so manchen Reaktionär hervorbringen. Wenn man nicht aufpasst, wird man von der Zeit als Urgestein aussortiert. Mit den Horoskopen von Gregor Gysi und Marlene Dietrich (1901 – 1992). 


Teil 11

Wassermann Bild von Martin Sebastian Moritz

Wassermann Bild von Martin Sebastian Moritz

Der Nonkonformist im Horoskop

Kein Tierkreiszeichen im Horoskop ist so besonders wie der Wassermann. Er lässt sich in keine Schublade stecken und in kein Schema pressen. Originell und freiheitsliebend, sind Freundschaft und Abwechslung die Dreh- und Angelpunkte in seinem Leben. Allerdings kann dieses Leben etwas einsam werden, wenn man niemand an sich heran lässt. Auch kann ein Mangel an Bodenhaftung dazu führen, dass man zum abgehobenen Aussenseiter wird. In diesem Webinar nehmen heute die psychologischen Hintergründe dieses schillernden Zeichens unter die Lupe. 
Die astrologische Formel lautet: Aktives (Männlich) Festhalten und Ausformen Lassen (Fest) des Geistig-Mentalen (Luft).

Ego oder eher Nicht-Ego?

Das faszinierend-exotische Wesen des Wassermanns liegt im Tierkreis dem Löwen gegenüber. Das Symbol stellt einen Wasserträger dar, der das Wasser (stellvertretend für Ideen, Freiheit, Inspiration) über die Welt ausgießt. Es ist das Zeichen der Originalität und des Ausbruchs aus dem Herkömmlich-Konventionellen. In der psychologischen Astrologie wird dem Wassermann das Moment der Exzentrizität zugewiesen, also die Triebkraft, die Menschen ‚außer‘ sich sein, immerfort ‚ausbrechen‘ lassen, neue Wege suchen und Blickwinkel suchen lässt. Wir haben es hier – im diametral gegensätzlichen Lebensgefühl zum Zeichen Löwen – mit einem ‚Leben auf der Meta-Ebene‘ zu tun, nicht im Mittelpunkt, wie beim Löwen, sondern ‚Außen vor‘, gleichsam über allem schwebend, in luftigen Höhen. Man vergleicht sich zwar mit anderen und fühlt sich in Gruppen von Gleich- und Ähnlich Gesinnten wohl, kann sich aber nirgends ganz und gar als dazugehörig fühlen, man bleibt ‚immer ein bisschen anders als alle anderen.‘

Genial

Witzig, kameradschaftlich und unkonventionell, möchte man diese Naturen gern für den Freundes- und Bekanntenkreis gewinnen. Die genialen Wassermänner können von ihrem ‚Hochsitz‘ der schon erwähnten ‚Meta-Ebene‘ einen kristallklare, differenziert-objektive Blick auf das Leben und auf die Menschen werfen. Von ihrer Warte aus hat man von oben eine gute Übersicht für alle Trends, gesellschaftliche Entwicklungen und Gruppenprozesse. Diese werden immerfort analysiert und kommentiert; witzig und geistreich. Schillernd und unabhängig, freiheitsliebend und experimentierfreudig, ist das Leben hier niemals langweilig. Und so findet man hier auch talentiert Erfinder, Wissenschaftler, Philosophen und Humanisten.

Zu viel Distanz?

Für manchen Mitmenschen, insbesondere für gefühlvolle Wasser-Naturen, mag ein Wassermann kalt und unnahbar erscheinen. Das Verlangen, immer einen gewissen ‚Sicherheitsabstand‘ zu seinen Mitmenschen zu haben ist eng mit der Angst vor ‚Überfremdung‘ und emotionaler Abhängigkeit gekoppelt. Bei zu viel Distanz kann man aber tatsächlich auch vereinsamen. Sowohl im Außen, als auch im eigenen Inneren mag man sich dann als Fremder und Außenseiter fühlen, den keiner versteht. Geniale, sprunghafte, innovative Ideen können für die anderen 11 Tierkreiszeichen ferner schwer zu fassen sein, so dass man in die Isolation eines ‚weltfremden Spinners‘ gerät. Zu guter Letzt mag eine gewisse automatisierte Neigung zum Widerspruch und zum ‚Anti‘ die Psyche ‚verkrusten‘ und einen unbeweglich und starr werden lassen. Auch kann der Wunsch, immerfort alles umzureissen und zu revolutionieren eine destruktive Note bekommen, vor der man sich in Acht nehmen sollte…

Mit den Horoskopen von Gay Talese, dessen journalistischen Bücher faszinierende Einblicke in die amerikanische Psyche erlauben und Ellen Degeneres, die offen lesbisch lebende Show-Masterin, die mit ihrer erfrischend frechen Art jedem Prominenten aus der Reserve lockt. 


Teil 12 

Fische Bild von Martin Sebastian Moritz

Fische Bild von Martin Sebastian Moritz

Das große Geheimnis im Horoskop

Das 12. und letzte Tierkreiszeichen im Horoskop ist gleichzeitig das geheimnisvollste. Schon das Symbol ist mysteriös. Zwei Fische, die in verschiedene Richtungen schwimmen wollen, aber mit einander verbunden sind durch eine Nabelschnur. Es geht also weder in die eine, noch in die andere Richtung. Das bedeutet in der psychologischen Astrologie: Ambivalenz. Fische haben zwei Gesichter und zwei Seelen; ein Teil möchte sich im Hier und Jetzt herumtummeln, der andere möchte fliehen, in eine andere Welt.

Es drängt in verschiedene Richtungen

Diese andere Welt kann vielseitig sein. Entweder leben die schillernden Wesen in den inspirierenden Sphären der Musik, Kunst und Verkleidung. Oder sie widmen sich den Hilfe am Nächsten in sozialen Bereichen. Auch Finanzen bieten sich an, da Geld an sich auch etwas Flüchtiges haben kann. Leider kommt es auch vor, dass sich die sensiblen Fische treiben lassen und dem harten Leben nicht gewachsen sind. Sie mögen sich als Opfer fühlen und können sich angezogen fühlen von allerlei gefährlichen Substanzen wie Alkohol und Drogen, oder auch anderen Süchten erliegen. Der tiefe Wunsch hinter jeder Handlung und jedem Bedürfnis ist immer der Wunsch nach Verschmelzung und Nähe.

Mit den Horoskopen von Steve Jobs, der Hippie und Computer-Nerd, der Multimilliardär wurde und Christine Keeler,  Model und Tänzerin, die 1963 die Regierung zu Fall brachte, weil sie eine Affäre mit einem hochrangigen Politiker hatte. 

 

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Reise durch den Tierkreis – 12 stündige Webinar-Reihe“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − 1 =