Sir Roger Moore (1927 – 2017) – Der coole Gentleman

Foto von Allan Warren: (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons

Interessante Horoskopfaktoren: 

  • Sonne-Mars-Lilith in Waage in 3 Quadrat Pluto
  • Neptun in 1
  • Chiron auf MC 
  • Mond Zwillinge Opposition Saturn
  • Venus als Herrscherin von 10 in 2 Trigon MC

Heute starb Roger Moore, den meisten als James Bond der 70er bekannt. Schlaghosen, breite Krawatten, schrille Farben. Sein Markenzeichen war seine Coolness. Blaue Augen, athletische Statur, eher reserviert. Typisch britischer Gentleman. Was nur wenige wissen, ist, dass er schon vorher, in den 1950er und 1960er in den USA ein Serienstar war (‚Ivanhoe‘, ‚Maverick‘, ‚Simon Templar‘). Eigentlich hätte er schon vor Sean Connery James Bond spielen sollen, aber seine Verpflichtungen beim Fernsehen verhinderten dies. In London geboren und aufgewachsen, ging er erst Anfang der 50er Jahre nach Hollywood. Eigentlich wollte er Maler werden, sattelte dann auf Schauspiel um und arbeitete zunächst als Model. Sein Horoskop verrät einiges über seinen Charakter. Die Sonne-Mars-Lilith-Konjunktion in Waage in Haus 3 und der Zwillinge-Mond erklären seine luftig-kühle Wirkung. Der Neptun im 1.Haus (Löwe-AC) laden das Publikum ein, ihn als Projektionsfläche zu benutzen, eine Konstellation, die er übrigens mit Marilyn Monroe, einem anderen Sex-Symbol, teilt. Sonne-Mars in Waage mit Löwe-AC passt gut zu James Bond, dem coolen Agenten-Helden, den nichts so leicht aus der Ruhe bringt, dem die Frauen zu Füßen liegen und der jeden Bösewicht besiegt. Das hinter der glatten, kühlen, ironischen Fassade des Schauspielers Leidenschaft kocht, beweist das Pluto-Quadrat. Auch dass er sich sich sein Leben lang von sehr starken Frauen angezogen fühlte, mag die Lilith auf Sonne-Mars belegen. Eine Ex-Frau ging sogar so weit, mit einem Ziegelstein seine Fensterscheibe einzuschlagen und nach ihm zu greifen, sie schwor bittere Rache dafür, dass er sie verlassen hatte. Er blieb cool, bezahlte ihre Krankenhausrechnung und genoß seine neueste Eroberung. Privat soll er sehr humorvoll und kameradschaftlich gewesen sein, jemand, mit dem man sehr gut auskommen konnte. Alles Gute, Sir Roger, in deinen Filmen bleibst du uns erhalten.