Edward VIII

Das schwarze Schaf der Windsors

Edward VIII,
später Edward David, Duke of Windsor

* 23.6.1894, 21:55h, Surrey, UK

Edward VIII: Interessante Horoskop-Faktoren

Ambivalenz zwischen Gefühl und Verstand: Dominanz von Luft und Wasser

Wenig innere Stabilität: Mangel an Erde und fixer Qualität

Exponiert-Gespannte Sonnenstellung:
Krebs-Sonne in 5, Trigon Fische-Mond aus 1, Quadrat Widder-Mars aus 2, Quincunx AC und MC

Partnerschaft und Selbstdarstellung verwoben:
Krebs-Merkur Konjunktion DC als Herrscher von 5, gleichzeitig Herrscher von 7 in 5

Konflikt zwischen Heimat/ Familie und Wunsch, sich zu befreien: 

Beachtliche sexuelle und sinnliche Energie: Mars und Venus in ihren Domizilen

Gesellschaftliche Verpflichtungen als Quelle von Krisen: Waage-Saturn in 8

 

Edward, Herzog von Windsor, genannt ‚David‘, der aus Liebe zu Wallis Simpson auf den Thron verzichtete, ist eine der schillerndsten und kontroversesten Figuren der englischen Geschichte.

Eine unglückliche Kindheit

Edward ist der älteste Sohn des Thronfolgers und späteren Königs Georg V (1865 – 1936) und seiner Gemahlin Mary (genannt ‚May‘, 1869 – 1953) und Enkel Queen Victorias (1819 – 1901). Sein Weg von Anfang an vorprogrammiert: Thronfolger.

Aufgewachsen in einer strengen, reglementierten Atmosphäre, bildet sich schon früh eine unerfüllte Sehnsucht nach Nähe und Geborgenheit. Dem jähzornigen Vater gilt Pflichtbewusstsein über alles.  Und er drillt seine Kinder wie kleine Kadetten. Die Mutter, vom Wesen her eigentlich nicht kalt, stellt ihre Pflichten als Ehefrau und königliche Repräsentantin immer vor ihre Rolle als Mutter. Da beide oft abwesend sind, werden David und seine Brüder von Gouvernanten und später im Internat und bei der Marine erzogen. Eine sadistische Nanny quält die beiden Brüder, was erst Jahre später bemerkt wird. Doch dann ist es bereits zu spät. Sowohl der spätere Edward VIII, als auch der jüngere George VI, behalten bleibende seelische Wunden. 

Die familiären Bande sind komplex. Eine große Konjunktion Jupiter/Neptun/Pluto in 4 steht für große Erwartungen und Ideale bei gleichzeitiger Macht-/Ohnmacht-Thematik. Die englische Königsfamilie hat seit 200 Jahren enge Verbindungen nach Deutschland. Der junge David schwärmt für diesen Teil der Familie, Deutsch wird die einzige Fremdsprache sein, die er wirklich fließend spricht.

Der Schock des 1.Weltkrieges

David muss in den Krieg und entwickelt eine tiefe Abscheu gegen die Brutalität und das Massensterben, ein Leben lang prägen ihn diese Eindrücke, er wird immer Partei für diplomatische Verhandlungen anstelle von Krieg ergreifen. Saturn in Waage und Mond in Fische sind beide eher friedlich, der Wassermann-AC hält sich eher zurück mit konkreten Handlungen. 1917 nun, mitten im Krieg gegen das den Feind, das Deutsche Reich, sagt sich der König, sein Vater, von allen feindlichen deutschen Wurzeln und Verbindungen los, das englische Königshaus heißt seitdem nicht mehr Sachsen-Coburg-Gotha, sondern ‚Windsor‘.

Die große Konjunktion im 4.Haus, dem Haus der Heimat und der familiären Wurzeln, wird von einem Quincunx, dem Sehnsuchtsaspekt, zu Uranus in 9, dem Haus des Auslands und der Ideale, verletzt, was ein gleichzeitiges Ausleben seiner englischen und deutschen Identität erschwert.

Ein ‚Traumprinz‘ für die Massen

Während sein jüngerer Bruder George schüchtern ist (Der unter Stottern leidende spätere George VI, verfilmt als ‚The Kings Speech‘), ist David selbstbewusst und charismatisch. Und zwar schon von klein auf an, dafür sorgt die charmante Stier-Venus im 3.Haus, zusammen mit der Sonne in 5.

Ein attraktives Äußeres runden das Bild ab. Er ist omnipräsent in der Öffentlichkeit. Eine strahlende Projektionsfläche, wie ein Filmstar. Allerdings wird bald klar: Zwar genießt der spätere Edward VIII die Privilegien des High Society-Lebens. Ander sieht es allerdings aus mit den royalen Repräsentationspflichten. Denn der launische Fische-Mond in 1 steht im Quadrat zum MC.

Als Glamour-Prince ist er ist ein typischer Vertreter seiner Generation, die die Greuel des Krieges hinter lassen will und sich nun vergnügungssüchtig in die ‚wilden 20er Jahre‘ stürzt: Jazz, Cocktails, Fashion, Flugzeuge, schnelle Autos, Kino und lockere, amerikanische Umgangsformen.

Kollision mit der konservativen Moral

Hier spitzt sich aber ein Konflikt zu: Da die meisten jungen Männer alle im Krieg gefallen sind, besteht die herrschende Klasse fast ausschließlich noch aus älteren Honoratioren der Victorianischen Zeit. Diese sind notorisch steif, konservativ, reaktionär. Vor allem aber: allem Neuen ablehnend gegenüber.

Die Eltern, von denen er sich innerlich immer mehr entfremdet, schicken ihren charismatischen Sohn als Botschafter des Empires um die Welt. Diese Missionen enthüllen ein interessantes Phänomen. Zwar liegt ihm aufgrund seines angeborenen Charmes die ganze Welt zu Füßen. Jedoch bleibt er dabei immer innerlich distanziert und angestrengt. Sein Wassermann-AC mit Fische-Mond dient in 1 als Projektionsfläche für andere in Quincunx-Aspekt zur Krebs-Sonne in 5.

Die Kombination Sonne in Krebs mit Mond in Fische macht ihn sehr emotional, zusammen mit Venus in Stier und Mars in Widder formt sich ein großer sexueller Hunger aus. Da die Krebs-Sonne in 5 über den Häuserherrscher Merkur in Konjunktion DC eine Partnerin braucht, um sich zu spüren und auszuleben (Der Herrscher von 7, die Sonne, ist wiederum im 5.Haus!), ist klar, dass Eduard auf der Suche nach einer Frau ist, die ihn unterstützt.

Ein Faible für verheiratete Frauen 

Interessanterweise fällt seine Wahl bei seinen Affären immer auf schon verheiratete Frauen, die als ernstzunehmende Heiratskandidatinnen nicht in Frage kommen und als passiver Widerstand gegen seine Eltern und das Establishment gewertet werden können.

Auch werden eher infantile Wünsche und Sehnsüchte als Resultat einer unerfüllten Mutterbeziehung in seiner Korrespondenz zu einer seiner Geliebten deutlich: ‚Ich wünschte, ich wäre bald wieder bei dir und verspreche, ein ganz lieber kleiner Junge zu sein.‘

Die Kluft zwischen seiner Melancholie als Ergebnis einer unglücklichen Kindheit, dem strengen, jähzornigen Vater (Sonne Quadrat Mars), der unerreichbaren Mutter (Fische-Mond in 1 Quadrat MC) und seiner Fähigkeit, auf andere glücklich und unbeschwert zu wirken, macht ihn launisch und unzufrieden, da er sich nur privat so geben kann, wie er wirklich ist.

Wallis Simpson

Anfang 1931 trifft er eine Frau, in die er sich voll und ganz verliebt. Für den Hof und die Regierung ist allerdings alles, an dieser außergewöhnlichen Frau eine einzige Provokation. Nicht nur, dass sie Amerikanerin ist, sie ist verheiratet und schon einmal geschieden, herb, selbstbewusst, direkt, ehrgeizig und emanzipiert. Weggefährten berichten, dass sie David ganz und gar in ihren Bann zieht und von Anfang an ‚die Hosen anhat‘. Sie lässt sich anscheinend nicht von seinem Charme und seiner hohen Stellung beeindrucken und spielt die Unnahbare, Spröde, Uninteressierte.

In der Synastrie macht ihre Mond-Chiron-Konjuktion auf seinem Saturn in Opposition zu ihrem Mars. Auch bildet ihr Saturn eine Konjunktion zu seinem Uranus und ihre Merkur-Pluto-Konjuktion liegt auf seinen drei Haus 4-Planeten. Eine gute Entsprechung für emotionale Stabilität (Mond/ Saturn), Trost (Chiron), Aktivierung von Verantwortung für die Beziehung mit Verzichtselementen (Mars-Saturn-Opposition), Stabilisierung über Reisen (Saturn/Uranus in 9) und machtvolle Kommunikation im häuslichen Bereich (Merkur-Pluto in 4).

Die Affäre wird vorerst von der Presse verschwiegen und ist ein offenes Geheimnis. Aber für den zukünftigen Thronfolger ist eine solche Verbindung eine Zeitbombe.

Die Abdankungs-Krise

Die Bombe fängt an zu ticken, als Anfang 1936 Georg V stirbt und David seinem Vater als Eduard VIII auf den Thron nachfolgt. Im Sterbezimmer sinkt er seiner stocksteifen Mutter in die Arme, die, anstatt ihn zu trösten, im Hofknicks vor ihrem Sohn, dem neuen Souverän versinkt.

König Eduard möchte sein Playboy-Leben weiterführen und zeigt wenig Neigung, der steifen Etikette des Hofes zu folgen. Das Volk ist begeistert und schwärmt für seinen neuen feschen König.

Regierung und Presse sind allerdings skeptisch und suchen schon schnell nach einem Plan B, falls dieser König das Ansehen der Nation zu sehr strapazieren sollte. Dieser Plan B sieht vor, dass ‚Bertie‘, der jüngere Bruder Eduards, der Duke of York, ihn, wenn es hart auf hart kommt, ersetzen soll. Die Stellung Venus in Haus 3 als Herrscherin von Haus 3 zeigt an, wie wichtig die Geschwister im Leben Davids sind. Da Venus gleichzeitig auch Herrscherin von 8 ist, können Geschwister mit Krisen und den ‚Werten der anderen‘ verbunden sein.

Nazi-Sympathisant?

Der König treibt es auf die Spitze. Denn er sympathisiert offen mit Adolf Hitler. Edward VIII läßt über Wallis dem Botschafter des Deutschen Reichs geheime Informationen zukommen. Als er, mit Wallis Simpson eine für die Öffentlichkeit schockierende Mittelmeer-Kreuzfahrt unternimmt, kann die Presse nun nicht mehr schweigen. Ein nationaler Konflikt bricht aus: Darf der König heiraten, wen er will, oder muss er aus Gründen der Staatsraison verzichten. Das Volk ist geteilter Meinung, die Obrigkeit ist sich einig: Nein! Im Herbst 1936, nach einer langen quälenden Gewissenskrise, sagt er zu Gunsten seines eigentlich dem Königsberuf genauso unwillig eingestellten und charakterlich ungeeigneten Bruders ab und hält eine öffentliche Radioansprache.

Der Vorhang fällt und es beginnt sein zweites Leben als Duke of Windsor.

Leben im Exil

Bei der Hochzeit von Edward VIII und Wallis in Frankreich, 1937, ist kein einziges Mitglied der Familie des Bräutigams zugegen. Der neue König George VI hat es verboten. Auch verfügt dieser, dass Wallis zwar den Titel ‚Herzogin von Windsor‘ tragen darf. Die begehrte Anrede ‚Königliche Hoheit‘ (Your Royal Highness) wird ihr jedoch verwehrt, eine schlimme narzisstische Kränkung.

Die folgenden Jahrzehnte sind gekennzeichnet von einem Jet-Set-Leben in Frankreich und der Südsee. Die beiden leben in Saus und Braus, jedoch irgendwie unerfüllt und abgeschnitten von der Heimat. In diese darf der ehemalige Prince Charming nur noch ein einziges Mal. Und zwar als sein Bruder, dessen empfindliche Nerven und zarte Konstitution während der harten Kriegsjahre 1939-45 sehr gelitten haben, 1952 nach langer Krankheit stirbt.

Er darf allerdings nur bei der öffentlichen Prozession mitmarschieren. An der anschließenden Trauerfeier darf er nicht teilnehmen. Seine Mutter, Queen Mary; seine Schwägerin, Queen Elizabeth und die neue Queen Elizabeth, seine Nichte, machen ihn verantwortlich für den verfrühten Tod des Bruders durch seine Selbstsucht und Mangel an Pflichtbewusstsein.

Eduard stirbt 1972, im Exil in Paris. Seine Witwe, Wallis, lebt noch weitere 14 Jahre.